Ausstellung Leopold Mozart 1719 – 1787


am Donnerstag, 24.10.2019

Treffpunkt: 11:00 Uhr im Museum Tanzmeisterhaus
(= Ort der Ausstellung)  5020 Salzburg, Makartplatz 8

Bushaltestelle Makartplatz (vom Bahnhof mit Linien 3, 5, 6 und 25
innerhalb von fünf Minuten erreichbar)

Programm:

  • Besuch der Ausstellung „Leopold Mozart: Musiker – Manager – Mensch“
    Wir genießen freien Eintritt!
  • Besuch des Museums und der Bibliothek (Sondergenehmigung speziell für uns: Die Autographensammlung im begehbaren Tresor!!)
  • Spaziergang Richtung Sebastianfriedhof
  • Individuell verfügbare Mittagspause
  • Besuch des Sebastianfriedhofs
  • Zauberflötenhäuschen im Mozarteum
  • fak.: Besuch des Geburtshauses von Wolfgang Amadé Mozart (Getreidegasse)
  • fak.: Spaziergang durch die Altstadt und Verkostung der berühmten Salzburger Mozartkugeln der Konditorei Fürst

Bitte um rechtzeitige (baldige!) Voranmeldung wegen unserer limitierten Gruppengröße!
Anfragen/Reiseleitung: Dr. Wolf  Peschl  0699/120 31 956 oder wpeschl@gmx.net

Individuelle Anfahrtsvarianten mit der WESTbahn:

Wien West (07:43)Hütteldorf (07:50)Salzburg Hbf (10:08)
Wien Hbf (08:06)Meidling (08:14)Salzburg Hbf (10:38)
Salzburg (17:22)Meidling (19:46)Wien Hbf  (19:52)
Salzburg (17:52)Hütteldorf (20:10)Wien West (20:17)

letzter Zug ab Salzburg 20:22

Download der Fahrpläne der WESTbahn unter
https://westbahn.at/fahrplan möglich. 

Die Linie WESTgreen startet in Wien am Westbahnhof und fährt über Wien Hütteldorf.

Die Linie WESTblue beginnt in Wien schon am Praterstern und fährt über Wien Mitte, Wien Rennweg, Wien Quartier Belvedere, Wien Hauptbahnhof und Wien Meidling.

Bezirksführung Josefstadt

SR Dr. Kretschmer führt uns durch einen weiteren Bezirk Wiens und nimmt uns mit auf eine spannende musik- und kulturhistorische Reise! 

Samstag, 5. Oktober 2019 um 10:30 Uhr
Treffpunkt: Wien 8, Auerspergstraße 1 (vor dem Haupteingang des Palais Auersperg)

Der heutige Bezirk Josefstadt ist seit der Eingemeindung der Vorstädte zu Wien (1850) Teil des Wiener Stadtgebietes und seit 1861 infolge der Teilung der Wieden der  8. und flächenmäßig kleinste Wiener Gemeindebezirk.  Das Gebiet der Josefstadt wurde erst relativ spät (ab dem späten 17. Jahrhundert) besiedelt, wobei eine dieser Siedlungen nach Kaiser Joseph I. benannt wurde. Ähnlich den Nachbarbezirken Neubau und Mariahilf entwickelte sich die Josefstadt zu einem bürgerlichen Stadtteil, in dem sich auch viele Künstler und Intellektuelle  ansiedelten.

Unser Rundgang führt auch an etlichen wichtigen Plätzen des Musik- und Kulturlebens vorbei, stellvertretend seien nur das traditionsreiche Theater in der Josefstadt, das Palais Auersperg (in dem W. A. Mozart seine Oper „Idomeneo“ dirigierte), ein Beethoven-Wohnhaus, die Piaristenkirche Maria Treu (auf deren Orgel Franz Liszt spielte und Anton Bruckner eine Prüfung ablegte) und die Alserkirche, an deren Fassade zwei Gedenktafeln an Beethoven und Schubert erinnern, genannt.

„Mozart: Reisender in Europa“

Eine Ausstellung des Archivs der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien im Mozarthaus Vienna

Prof. Dr. Otto Biba hat sich dankenswerterweise bereiterklärt, exklusiv für uns eine Führung durch die von ihm und Prof. Dr. Ingrid Fuchs kuratierte Sonderausstellung „Mozart: Reisender in Europa“ anzubieten.

Kein anderer Komponist seiner Zeit ist so viel gereist wie Mozart. Er hat wesentliche Teile Europas und dessen Musikszene gekannt. Erstmals werden die künstlerischen Erfahrungen des Komponisten in Europa thematisiert.

Die neue Sonderausstellung zeigt unter anderem anhand ausgewählter signifikanter Beispiele, was Mozart nur dank seiner Reisen komponiert, wieviel er von diesen mitgenommen und für sich selbst und seine Musik verarbeitet hat.

Wann:
Donnerstag 5. Dezember 2019, 17 Uhr

Wo:
Mozarthaus Vienna Eingangshalle
15 Minuten vor Beginn
(Wien 1, Domgasse 5)

Da eine beschränkte Teilnehmerzahl besteht (max. 30 Personen), ersuchen wir unsere Mitglieder um Anmeldung bis 30. November (telefonisch unter +43/650-51 00 897) oder per Mail (info@mozartgemeinde-wien.at).

Der Eintritt ist für MG-Mitglieder frei.